Kaminholzinfo - Nützliche Informationen zu unserem Kaminholz - Energieholz Vest

Nützliche Informationen zu unserem Kaminholz

Wir liefern Ihnen unser Kaminholz in das Ruhrgebiet und Münsterland sowie weiten Teilen NRW´s. Sie können dabei zwischen unterschiedlichen Holzsorten, Qualitäten, Größen und Trocknungsstufen wählen. Wir produzieren und verkaufen Kaminholz als reine Buche oder gemischtes Kaminholz als Buche/Eiche-Mix und unsere Hartholzmischung aus Buche, Eiche, Birke, Esche und Ahorn.

Buchen- und Eichenbrennholz zeichnen sich durch einen sehr hohen Brennwert aus. Beide unterscheiden sich in ihren jeweiligen Brenneigenschaften dahingehend, dass Buchenholz durchgehend ein sehr intensives Flammenbild erzeugt und die Eiche zum Ende des Abbrandes ein langanhaltendes Glutbett hinterlässt. Viele Kaminbesitzer verwenden auch Buchen- und Eichenholz gemischt.

Reines Buchenholz wird neben seiner Verwendung als Kaminholz auch gerne zum Grillen, in Smokern oder zum Räuchern verwendet.

Unsere Hartholzmischung, besteht aus den Laubholzsorten Buche, Eiche, Birke, Ahorn und Esche. Die jeweiligen Anteile variieren je nach Verfügbarkeit. Vorteilig bei dieser Mischung ist, dass Birke, Ahorn und Esche ein besseres Anbrandverhalten aufweisen und daher zum Anzünden herangezogen werden können. Das Buchen- und Eichenbrennholz kann dann nachgelegt werden, sobald sich das Kaminfeuer stabilisiert hat.

Brennholz sollte erst bei einer Restfeuchte unterhalb von 20% verwendet werden. Andernfalls kann das Holz nicht sauber verbrennen und die freigesetzte Wärmeenergie reduziert sich um einen für die Verdampfung des überschüssigen Wassers notwendigen Anteil der Gesamtenergie. Je geringer die Restfeuchte, desto höher ist also die freigesetzte Wärme. Um das Kaminholz günstig bis zu einer möglichst geringen Restfeuchte trocknen zu können, nutzen wir die Abwärme von Biogasanlagen im Ruhrgebiet. Unser auf diesem Wege kammergetrocknetes Brennholz zeichnet sich zudem dadurch aus, dass es vollkommen frei von Schimmel-, Pilz- oder Ungezieferbefall ist.

Bei der Lagerung von frischem Brennholz ist es wichtig, dass die Holzscheite gut belüftet sein müssen. Die Luft muss hinter den Holzscheiten zirkulieren können. Wenn das Holz an der Hauswand aufgestapelt wird, sollte zwischen dem Brennholz und der Hauswand etwa 5-10 cm Platz gelassen werden.

Nehmen Sie auch bei frischem Holz gleich unser ofenfertiges, gespaltenes und günstiges Kaminholz. Die Stücke sind schon ofengerecht geschnitten. So kann die Feuchtigkeit schneller entweichen als bei langen und ungespaltenen Baumstämmen. Wichtig ist außerdem, dass Sie Ihr Kaminholz auch vor Regen schützen. Hierzu eignen sich jedoch keine luftdichten Planen- oder Plastikabdeckungen, welche die Luftzirkulation verhindern und Schimmelbildung begünstigen. Um Ihr Kaminholz vor Regen zu schützen, sollten Sie das Holz unter einem Abdach und ohne luftdichte Seitenwände lagern. Bedenken Sie, Ihr kammergetrocknetes Kaminholz verbrennt nur dann gut, wenn es auch trocken gelagert wurde. Feuchtes Brennholz verbrennt nicht sauber. Bei der Verbrennung entstehen Schadstoffe für die Umwelt und es wird kaum Wärme freigesetzt.

Wussten Sie, dass sich nicht jedes Holz zum Verbrennen im Kamin eignet? So dürfen beispielsweise imprägnierte Dachlatten, behandelte und lackierte Hölzer nicht in den Kamin wandern. Es darf nur naturbelassenes, unbehandeltes Holz, Holzspäne, Holzmehl oder Presslinge aus unbehandeltem Holz in den Ofen.

Holz ist aus ökologischer Sicht sehr umweltfreundlich, da es ein natürlicher Rohstoff ist, der ständig nachwächst.

Raummaße:

Für Brennholz werden die drei Raummaße Festmeter, Raummeter 
und Schüttraummeter verwendet.

Ein Festmeter (fm) bezeichnet ein Quader aus Massivholz mit 1 m Kantenlänge. Es ist das Maß für stärkeres Stammholz, spielt aber beim Kaminholzhandel eine untergeordnete Rolle. 

Raummeter (rm) ist ein in der Vergangenheit weit verbreitetes 
Mengenmaß für Brennholz.
Für einen Raummeter (rm) Brennholz werden gespaltene Holzscheite

zu einem Würfel mit 1m Kantenlänge aufgestapelt. 
Das Maß Raummeter (rm) ist also ein Schicht- oder Stapelmaß.
Da sich zwischen den einzelnen Scheiten Hohlräume befinden, 
enthält 1 Raummeter (rm) immer weniger Holzmasse als 1 Festmeter (fm).

Ein Schüttraummeter (srm) Kaminholz entspricht der Menge, 
die ungestapelt in eine 1 m³ große Box geschüttet werden können. 
Da dieses Maß leicht zu ermitteln und verhältnismäßig konstant ist, 
hat es sich im Kaminholzhandel durchgesetzt und wird auch von uns verwendet.

Umrechnungsfaktoren:

1 fm = 1,6 rm = 2,2 srm

1 rm = 1,4 srm = 0,6 fm

1 srm = 0,7 rm = 0,45 fm

 

Heizwerte der wichtigsten Holzsorten:

 

kWh/srm

kWh/kg

Ahorn

1900

4,1

Birke

1900

4,3

Buche

2100

4,2

Eiche

2100

4,2

Robinie

2100

4,1

Esche

2100

4,2

Fichte

1600

4,4

Kiefer

1700

4,4

Lärche

1700

4,4

Pappel

1400

4,2

Tanne

1500

4,4

Erle

1500

4,1

 

(0)